Salz schmeckt nicht nur salzig

Das heute industriell hergestellte Salz ist weitestgehend reines Natriumchlorid und hat mit den Natursalzen, die uns die Erde in ihrer reinen Form schenkt, nichts mehr gemeinsam. Aus ihm wurden alle lebenswichtigen Mineralstoffe und Spurenelemente, die unser Körper benötigt, herausgefiltert. Unsere wertvollen Natursalze würzen auf natürliche und vorzügliche Art und Weise und verbessern die Qualität jeder Speise.

Rezeptvorschlag für ein 3-Gänge-Menü

Ohne Salz können wir nicht überleben. Keine Zelle unseres Körpers könnte ohne Salz existieren, unser Herz könnte ohne Salz nicht schlagen, alle Nerven wären lahm gelegt, Blutzirkulation, Stoffwechsel, Muskeltätigkeit, Verdauung und Ausscheidungen wären unmöglich.

Der Konsum von raffinierten Supermarktsalz, teils zusätzlich versetzt mit Jod und Fluor, gilt als gesundheitsbedenklich. Es ist wenig körperverträglich und von den lebenswichtigen „Zündstoffen“ ist ebenfalls nichts mehr vorhanden.
Die im Natursalz vorhandenen Mineralien und Spurenelemente wirken wie Katalysatoren für unseren Stoffwechsel. Die Ausdauerfähigkeit des Körpers und die Leitungsfunktionen des Nervensystems können auf Dauer positiv beeinflusst werden.

Natursalz ist damit Leben!

Salzarten

Kochsalz:

Ist industriell gefertigtes und raffiniertes billiges Salz, da hier, von den ganzen natürlichen Stoffen, nur noch Natriumchlorid übriggeblieben ist. Es ist, wie auch neueste wissenschaftliche Ergebnisse bestätigen, schädlich für den Körper.

Es wird von diesem als aggressives Zellgift identifiziert und kann für verschiedene Gesundheitsstörungen, wie Celluite, Rheuma, Arthritis, Nieren-, Gallensteine und die Beschleunigung des Alterungsprozesses, verantwortlich sein.

Steinsalz:

Dieses Salz wird in Salzbergwerken abgebaut. Das bedeutet, dass das Salz in fester Form unter Tage gewonnen wird. Dazu werden Stollen in das Salzgestein hineingetrieben und das feste Gestein gesprengt. In den naturbelassenen Stein- und Meersalzen bleiben alle lebensnotwendigen Mineralien und Spurenelemente enthalten.

Biophysikalische Analysen zeigen, dass es den Körper nicht belastet, da es natürlich ist und bereits sehr viele chemische Elemente enthält. Es ist für den Mensch viel besser als das Kochsalz.

Meersalz:

Ist aus dem Meer gewonnenes Salz, welches es aber in verschiedenen Qualitäten gibt. Leider ist unser Meerwasser heutzutage durch die industrielle Umweltverschmutzung so mit Schadstoffen und Schwermetallen verunreinigt, dass man beim Genuss von Meersalz diese mit aufnimmt. 80% aller Meersalze werden raffiniert, mit den gleichen negativen Effekten wie beim Kochsalz. Frisch gewonnenes Naturmeersalz gilt als Delikatesse. Es wird durch Verdunstung von Meerwasser in sogenannten „Salzgärten“ flacher Küstenabschnitte durch Verdunstung gewonnen.

Siedesalz:

Siedesalz wird aus Natursole (z.B. einer natürlichen Salzquelle), aus Meerwasser oder durch Bohrlochsolung gewonnen. Bei der Bohrlochsolung wird in unterirdische Steinsalzlager Wasser unter hohem Druck in das Salzgestein gepresst. Das Salz löst sich auf und die entstehende Salzsole wider zutage gefördert. Die Natursalzsole wird in geschlossenen Apparaturen eingedampft, wobei das Salz aus der gesättigten Solelösung auskristallisiert. Jahrhundertelang erfolgte die Siedesalzgewinnung in offenen Pfannen, die mit Holz befeuert wurden. Daher leitet sich auch der Begriff „Kochsalz“ ab.

Welches Salz ist das Leckerste?

Es gibt eine ganz einfache Methode, wie Sie das herausfinden können:
Bilden Sie auf Ihrem Eßtisch 3 kleine Häufchen: Eines z.B. aus unserem hochwertigen persischen Blausalz, eines aus dem zart schmelzenden Fleur des sel und eines aus dem handelsüblichen Supermarktsalz. Sodann feuchten Sie Ihre Finger an, führen diese zum jeweiligen Salz, dann zum Mund, schließen die Augen und horchen in sich hinein. Fertig!