Presse & TV

Trailer Landaufschwung Vorpommern-Rügen

Sendung direkt auf YouTube ansehen

Mein Land Mein Sender bei Salzreich!

Sendung direkt auf YouTube ansehen

Der NDR 2013 erneut bei Salzreich!

Der NDR zu Besuch im Salzreich

Der NDR war mit einem großen Team im Salzreich zu Besuch und und hat ein schönes Filmchen über und in den beiden Salztürmen von Trinwillershagen gedreht. Hier können Sie sich den Beitrag selbst anschauen:

 

 

Salzreich in der Presse

Hier finden Sie die neuesten Artikel aus der lokalen und überregionalen Presse!

 

Artikel Salzreich Ostseezeitung

Die Ostseezeitung feiert die neue Vernebelungsanlage!

so berichtet Carolin Riemer von der Ostseezeitung am 26. Mai 2018 über unsere neue Attraktion:

165 000 Euro für die Gesundheit: Das Salzreich expandiert

In dem neuen Aktivsole-Vernebelungsbau in Trin sollten vor allem Menschen mit Atemwegserkrankungen tief durchatmen

So wichtig wie das Salz in der Suppe ist das Salzreich für Trinwillershagen. Gestern eröffnete Inhaber Axel Günther einen weiteren großen Baustein – das Salzreich expandiert, die Grenzen zwischen Wellness, Gesundheit und Erlebnis sind kaum zu ziehen, sondern gehen fließend ineinander über.

Das neue 165 000 Euro teure Gebäude mit dem eher unromantischen Namen „Aktivsole-Vernebelungsbauwerk“ dürfte vor allem für Menschen mit Atemwegserkrankungen interessant sein. In dem Anbau scheint Licht aus etlichen Salzkristalllampen. Große Rotlichtlampen erwärmen den Körper und aus versteckten Lautsprechern dringt die typische entspannende Musik moderner Wellness-Oasen. Doch das ist nicht das Besondere: Axel Günther schaltet vor den Augen unzähliger Gäste die Anlage ein, die vor Spannung nun nicht die Luft anhalten, sondern tief durchatmen sollten.

Ein hochmoderner Ultraschallhochleistungsgenerator beginnt leise zu arbeiten. Er verwandelt salzige Tropfen in feinsten Sole-Nebel. Axel Günther erklärt: „Dieser Nebel ist so fein, dass er beim Einatmen bis in das letzte Lungenbläschen eindringt.“ Je kleiner ein Salzpartikel sei, desto größer ist die gesundheitsfördernde Wirkung, weiß der studierte Jurist aus Trinwillershagen. Durch 1000 Bund Schwarzdorn an der Wand dringt der Nebel zu den tief atmenden Gästen. Axel und Karin Günther hoffen nun auf die Zusammenarbeit mit Krankenkassen und Kliniken, denn die positive Wirkung des Salzes ist kein Hokuspokus, sondern eine wissenschaftlich erwiesene Sache.

Auch der Vorsitzende des Tourismusvereins Vogelparkregion Recknitztal, Norbert Schöler, nimmt einen tiefen Zug der gesunden Salzluft: „Wer hätte vor sieben Jahren gedacht, dass sich in dem beschaulichen Trin so eine Attraktion entwickelt.“ Dabei starteten Axel und Karin Günther eher bescheiden. Beide leiden selbst unter Asthma und besuchten während eines Urlaubs im Erzgebirge einen Salzraum. „Wir haben sofort eine Besserung gespürt und entschlossen, dass wir uns zu Hause einen eigenen Salzraum bauen werden.“ Doch sie wollten auch anderen Menschen mit Allergien, Asthma und anderen Erkrankungen helfen – so bauten sie ihren Salzturm und aus dem Salzraum wurde ein kleines Salzreich.

Wenn Axel Günther über die Entwicklung spricht, klingt es wie ein lang ersehnter Selbstläufer. Die Besucher kamen, atmeten die Luft und fragten nach weiteren Salzprodukten. So eröffnete das Ehepaar schnell ein Natursalzfachgeschäft. „Und nach einem Beitrag im Fernsehen wurden wir zu so etwas wie einer Pilgerstätte, das Interesse war enorm.“ Reisebusunternehmen meldeten sich, wollten das Salzreich aber nur ansteuern, wenn es auf dem Gelände ein Café gibt. Auch diesen Wunsch erfüllten die Günthers umgehend. Nachdem sie nun auch Verkostungen und das Brotbacken anboten, wurden auch die Kindergärten aufmerksam und besuchten das Reich des Salzes. „Mit dem Vernebelungsbau haben wir nun noch einmal den gesundheitlichen Aspekt betont. Warum verschwindet das Asthma durch Salztherapien?“

Axel Günther stellte sein Projekt bei Leader vor und hoffte auf eine Zusage. 15 Projekte wurden finanziell durch das Programm gefördert – das neue Gebäude für das Salzreich landete auf Platz 16. „Die Trauer war groß, bis ich einen Anruf bekam: Ein Projekt konnte durch ein anderes Förderprogramm verwirklicht werden und der Weg für den Vernebelungsbau war frei.“ Großes Aufatmen.

Trins Bürgermeister Achim Markawissuk unterstützte das private Projekt von Anfang an ideell. Er findet besonders die Marketingstrategien der Familie Günther beachtenswert: „Als sich der damalige Pro7-Moderator Stefan Raab in seiner Sendung über Axel Günther hämisch lustig machte, wandelte er es in Werbung um und machte Trin ein bisschen berühmt. So etwas freut einen Bürgermeister natürlich.“

Vor einigen Jahren spielte Raab mehrfach den verzückten Ausspruch „angenehm und süüüüß“ in der Sendung ein. Axel Günther kreierte daraus ein Lied und schuf die Marke „Der süßeste Salzmann“. Angetan zeigte sich auch Barths Bürgermeister Stefan Kerth: „Für mich sind Sie ein genialer Marketingstratege. Ich würde Ihnen alles abkaufen und das Salzreich ist ein Gewinn für die gesamte Region.“ Und da nicht nur die Chefs, sondern auch die Angestellten werbewirksam auf Trab sind, stellte Gabriela Reinholtz bei dem Fest am Vormittag gleich ihre selbst geschriebene Salzreich-Hymne vor.

Der Artikel der Ostseezeitung im Original

So euphorisch schreibt die Ostseezeitung über unser Eröffnungsevent

Das Salzreich legt eine eigene Salzzeitung auf.

Wie die Inhaber des Salzreichs berichten, ranken sich um das kostbare Element Salz zahlreiche Geschichten, Legenden und Mythen. Salz war einst kostbar wie Gold, um Salz wurden Kriege geführt, Salz gilt als Symbol der Reinheit und ist zentrale Säule in der Bibel.

„In unserer Salzzeitung können wir nicht nur wertvolle Rezepte und das Salz des Monats küren, wir präsentieren auch unsere zahlreichen Veranstaltungen und berichten über aktuelle Entwicklungen in unserem Salzreich“ so Karin Günther vom Salzreich.

„Natürlich präsentieren wir auch die neuesten Entwicklungen im Bereich von Wohndesign und dem Baustoff Salz. Natursalze halten gerade im Wohnbereich ungebremst Einzug, da sie das Wohnklima positiv beeinflussen“, weiß Axel Günther zu berichten.

Freuen Sie sich auf ein neues Salzzeitalter. Die SALZ-ZEIT erscheint alle zwei Monate (Auflage: 10.000 Stück).